Story

Der erste Teil (mittlere Teil) des jetzigen Gesamthauses wurde ca. 1890 erbaut. Danach folgte ein weiterer Ausbau im Heimatstil um ca. 1920, bei dem das architektonische Konzept der Rundbögen in Kombination mit Kassettenfenstern im Haus etabliert wurde. Bei einem weiteren Anbau (Zeit noch unbekannt) wurde zum bestehenden Haus ein Schlaftrakt ergänzt – das Waldkrankenhaus entstand.
Zwischenzeitlich gab es Hinweise zur Nutzung als Waldhotel, als Tumorheilstätte und später als Mutterkindheim.
Es liegen kaum Informationen zur Geschichte des Hauses vor. Die Hinweise, die wir finden sind alte Postkarten mit Beschriftungen oder Erzählungen von Anwohnern. Das Haus gehört nicht zum Lychener Heilstättenkomplex, sondern liegt geografisch abgeschieden am anderen Ende des Ortes Lychen.

Weitere Projekte