Das Alte Waldkrankenhaus ist ein verschachteltes Labyrinth aus versetzten Mauern und zugebauten kleinen Zimmern. Früher gab es in dem Haus offene Rundbögen und lichtdurchflutete Bereiche im Erdgeschoss. Zumindest kann man darauf schließen, denn nach den vielen bisherigen Bauprojekten, die wir hier schon durchgeführt haben, werden die alten Wunden geöffnet und das ursprüngliche Skelett sichtbar. Das Haus hat viele Bauperioden durchlebt. Von 1920 bis nach der DDR wurde durch viele unterschiedliche Nutzungsarten die Architektur sehr verändert. Wir versuchen seit 2015 nun das Haus behutsam und mit langsamer Geschwindigkeit wieder, wenn möglich, zu seinem offenen Charakter zurückzuführen.

Nach der Entkernung und der Entsorgung der alten DDR-Bodenbeläge und Tapeten kann das Haus nun seit einem Jahr wieder etwas aufatmen. Die Entfernung der Wasserzuläufe und der Abriss der Großküche im Erdgeschoss gehören zu den Meilensteinen unserer Bauprojekte. Deshalb befinden wir uns hier gemeinsam mit dem Haus in einem Werdeprozess. Der Charme abgeblätterten Lacks und schroffer Wände gehört zum Leben im Haus genauso wie die kleinen tropfenden Stellen unter dem Dach. Schritt für Schritt gestalten wir weiter und leben, kochen, feiern, sonnen, baden gleichzeitig.